Umfrage: Ist die geplante Verschärfung der Mietpreisbremse gelungen?

5 Comments

  • Thomas Wagner - 4 years ago

    Das Miet-Problem ist von der Politik hausgemacht. Durch das Einstellen des sozialen Wohnungsbau ist Miethaien Tür und Tot geöffnet worden. Traurig. Armes Deutschland.

  • Peter Ossenberg - 4 years ago

    dem Kommentar von Herrn Weiler kann ich mich nur anschließen. Hatte vor drei Jahren auch noch selbst vermietet (am Hochrhein bei Bad Säckingen) und bin genau so verfahren. Habe mir eine Selbstauskunft (freiwillig) geben lassen und konnte somit die für mich passenden Mieter herausfinden. Löst also nicht das Problem, vor das die Bundesrepublik schon seit Jahren steht, zu wenig bezahlbarer Wohnraum! Am besten wäre sozialer Wohnungsbau auch in den Innenstädten und nicht nur an den Randgebieten. Als Vermieter wollte ich mir auch nicht vorschreiben lassen wie hoch ich meine Miete zu veranschlagen habe, denn ich bin derjenige der mit seinem Geld in den Wohnungsbau investiert hat. Dazu muss ich sagen das ich mich bei meiner Vermietung an die ortsübliche Miete angelehnt habe!

  • B.Mautz - 4 years ago

    Ich muss Herrn Weiler Recht geben, selbst eine Rentnerin bekam noch vor 4 Jahren eine gute Wohnung, geködert mit niedrigen Nebenkosten. Wenn aber dann jährlich hohe Nachzahlungen kommen und sich-so ganz nebenbei - die Nebenkosten nach 3 Jahren verdoppelt haben, dann weiß frau nicht mehr weiter. Der Neubau, damals steuerlich komplett anders bewertet, wird plötzlich zum Luxusobjekt...Ich habe es früh gemerkt, 1,5 Jahre gesucht! Seit wenigen Monaten lebe ich nun endlich angemessen günstig.Allerdings weit weniger modern, mit Abstrichen. Das ist aber gut so.Es erspart mir viele Sorgen und der magere Rest der einst netten Ersparnisse bleibt mir erhalten. 10 Jahre Witwe mit knapper Rente machen nicht reich...

  • barbara riethmüller - 4 years ago

    Herr Weiler hat natürlich völlig recht und seine Ehrlichkeit ehrt ihn. Und dann darf Grundbesitz nicht mehr Privatbesitz sein! Die Luft und Wasser ist auch nicht privat! Dass mit Wasser ebenfalls mal so was irres gemacht wurde, daran meine ich mich zu erinnern (??), auf so etwas kann nur ein irrer Kapitalist gekommen sein. Und wenn, dann "Eigentum verpflichtet"! So was könnte 'Heimatgefühle' erzeugen, Herr Seehofer und / oder Herr Söder!

  • Heinz Weiler - 4 years ago

    Diese NEUE ist genau wie die ALTE Mietpreisbremse völlig nutzlos. Ich bin selbst Vermieter mit vielen Wohnungen in Stuttgart. Wenn ein Mieter bei mir auszieht und ich die Wohnung zur Neuvermietung inseriere dann melden sich zur Zeit bekanntlich sehr viele Interessenten, in der Regel sind das in kurzer Zeit schnell mehr als 50 bis 100 Bewerber. Und jetzt aufgepasst: Ich vermiete meine Wohnungen ob MIT oder OHNE gesetzliche Mietpreisbremse schon immer nur zur fairen ortsüblichen Miete. Das machen außer mit übrigens immer noch sehr viele private Vermieter, zumindest hier in Stuttgart. Doch jetzt aufgepasst. Meine Mieten sind daher keine Höchstmieten. Trotzdem hilft das keinem einzigen Wohnungssuchenden weiter. Warum? Weil ich im Zweifelsfall genauso wie die meisten anderen privaten Vermieter bei der Auswahl der Bewerber mich für die vermutlich problemlosen Mieter entscheide. Das sind leider immer noch die bekannten Doppelverdiener, Berufstätig, ohne Kinder und mit guten Deutsch-Sprachkenntnissen. Was will ich damit sagen. Eine niedrigere Miete, egal ob freiwillig oder gesetzlich festgelegt, hilft den meisten Mietern nichts, wenn sie nicht das obige Schema passen.
    Auch wenn das keiner so deutlich sagt, es ist aber die Realität. Daher liebe Politiker: Mit der Mietpreisbremse verhelft ihr höchstens den gutverdienenden Bewerbern zu einer günstigeren Wohnung. Es hilft nichts: Nur MEHR Wohnungen sorgen für eine Entspannung am Wohnungsmarkt. Gruss H.W. aus Stuttgart

Leave a Comment

0/4000 chars


Submit Comment